Apple veröffentlicht am 29.01.2019 die Quartalszahlen. Der Quartalsumsatz beläuft sich auf 84,3 Milliarden US-Dollar, mit einem Rückgang von 5 Prozent zum Vorjahrsquartal. Andere würden sich über so hohen Umsätze freuen, aber an der Börse und bei vielen Pressleuten kommt sowas nicht gut an. Bei Apple ist man seit dem iPhone gewohnt, das die Umsätze jedes Quartal und Jahr steigen. Nur hat das mit den Naturgesetzen, die auch für Unternehmen gelten, nichts zu tun. Natürlich geht es irgendwann auch wieder nach unten. Apple hatte schon einige Minus-Verluste in ihrer Geschichte. Nichts neues also.

Quelle: www.apple.com/de/newsroom/2019/01/apple-reports-first-quarter-results/

In einem Brief an seine Investoren, revidiert Apple seine Umsatzprognose und erwartet jetzt "nur" 84 Milliarden Dollar Umsatz und eine Bruttogewinnspanne von rund 38 Prozent. Was für andere Firmen absolut großartig wäre, löste in der Weltpresse ein kleines Beben aus. Die Aktie verlor an Wert und die Presse überschlag sich mit Berichten über Apple. Anscheinend hat China Apple das Ergebnis vermiest. Die Börse reagiert natürlich mit Abstrafung von Apple. Die Aktie verlor an Wert.

Quelle: www.apple.com/de/newsroom/2019/01/letter-from-tim-cook-to-apple-investors/

Sie wurden gerade auf TCU71KB umgeleitet. MacZeit.de ist wieder beim alten Eigentümer (TC | Tonio Cullotta). MacZeit.de wird in der nächsten Zeit wieder eigenständig sein und die Mac-Seite im Web werden. :-)

Ciao!

Toni

maczeit.de

 

Eli the Computer Guy gibt einen lustigen Kommentar zu den iMac Pro Experimenten von Linus von Linus Tech Tips. Der Youtube-Kanal von Linus haben einen iMac Pro auseinander genommen und dann zerstört. Sie wollten von Apple den Schaden repariert bekommen. Das wäre genauso, wenn man sein Auto absichtlich vor die Wand fährt und dann vom Hersteller ein neues und besseres Auto kostenlos vor die Tür gestellt bekommen würde. Eli the Computer Guy gibt hier zu den einzigen richtigen Kommentar ab.

Quelle: www.youtube.com/watch?v=pGd-mYKYlo8

Apple hat es als erstes Privatunternehmen 1 Billion Dollar an Börsenwert. Diesen unglaublichen Wert kann man kaum glauben.

Ich hatte meinen ersten Mac 1994 gekauft, nachdem Commodore mit dem Amiga vom Markt verschwand. Doch schon 1996/1997 kam die nächste Pleite in Sicht. Apple hatte große Schwierigkeiten sich gegen Microsoft und den IBM-Kompatiblen zu behaupten. Sprich: Sie waren fast pleite. Als eingeschworener MacUser war das eine Katastrophe. Alle zitterten. Nach Amiga, Atari das nächste Computersystem, was zu verschwinden drohte.

Doch Apple reagierte und holte Steve Jobs nach Apple zurück. Der Mitbegründer von Apple räumte auf und führte Apple wieder in die Gewinnzone, aber erst mit dem iPod und dem iPhone wurde Apple für alle Consumer sichtbar. Vorher kannten nur eingeweihte aus der IT Apple, jetzt kannten alle Apple und die Produkte wurden massiv angenommen. Jetzt kann Apple jede Pleite locker über Jahre überstehen. Sie könnten alle Konkurrenten einfach weg kaufen.

Quelle: boerse.de

Apple hat am 30. Oktober 2018 in New York neue Macs vorgestellt. Lang erwartet und endlich erschienen. Der neue Mac mini. Endlich wurde der Mac mini, ein kleiner, flacher und quadratisch geformter Mac aktualisiert. Der maximale RAM-Speicher kann jetzt 64 GB sein. Damit kann er für große Projekte eingesetzt werden. Auch die 4 Thunderbolt 3 (USB-C) Anschlüsse, die volle Geschwindigkeit erreichen, lassen diesen Mac in der Profi-Liga mitspielen. Weitere Infos hier: www.apple.com/mac-mini/

Das MacBook Air wurde auch endlich aktualisiert. Gleicher Formfaktor, aber das innere wurde komplett neu aufgebaut Infos hier: www.apple.com/macbook-air/.

Apple hat damit zwei Computer neues Leben eingehaucht, die von Beobachtern eigentlich schon abgeschrieben wurden.

Quelle: apple.com

Zur Zeit ist im MacRumors.com Forum der Teufel los. Die Postings werden immer mehr. Liebt Apple noch den Mac? Warum gibt es keine neue und aktuelle Hardware für den Mac? Apple ist die größte Firma der Erde geworden. Die Aktie steigt kontinuierlich. Das iPhone ist zwar die Cash-Cow, aber die Mac-Verkäufe sind auch OK. Trotzdem ist das Gefühl aufgekommen, das der Mac vernachlässigt wird. Wenn Sie englisch können, dann lesen Sie im MacRumors-Forum mit.

Quelle: forums.macrumors.com/threads/popular-mac-developer-slams-apple-for-sad-state-of-macintosh-hardware.2123451

Vielleicht wird Apple im Oktober 2018 neue Macs vorstellen. Sehnsüchtig wird ein neuer Mac mini erwartet, da er schon sehr lange nicht mehr aktualisiert wurde und technisch hinter her hinkt. Apple hat schon bekannt gegeben, das dieser kleine Mac mehr "Profifunktionen" erhalten soll und damit höchstwahrscheinlich nicht unbedingt günstiger werden wird. MacZeit zeigt die mögliche Form des kleinen Mac. Ob er so aussehen wird, wird sich zeigen ...

 Der neue Mac mini?

Quelle: maczeit.de

Apple stellte am 4. Juni auf der Entwicklermesse in San Jose neue Software vor. Vorgestellt wurden iOS 12 und macOS Mojave und watchOS 5. Die Neuerungen zu iOS 12, macOS Mojave und watchOS 5 finden Sie auf diesem Link übersichtlich aufgelistet.

https://www.apple.com/ios/ios-12-preview/

Quelle: apple.com

 

 

Apple stellt am 12. September im Steve Jobs Theater neue Produkte vor.

1. Eine neue Apple Watch. Sie besitzt erweiterte Funktionen, um den Gesundheitszustand einer Person zu erkennen.

2. Apple stellt neue iPhones vor.

- iPhones Xs (Aussprache: iPhone ten s). Prozessor A12 Bionic.
- iPhone Xs Max. Prozessor A12 Bionic.
- iPhone Xr. Prozessor A12 Bionic.

Diese Produkte bieten natürlich Features ohne Ende und könnten Desktop-PCs irgendwann komplett ersetzen. Beim iPhone ist das schon jetzt der Fall. Ein Großrechner in der Hosentasche. Die Entwicklung geht hier immer rasanter voran.

Quelle: apple.com

 

Am 25. Mai 2018 wurde die neue DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) Plicht für den europäischen Raum. Die Aufregung ist jetzt groß, dabei war 2 Jahre Zeit diese Verordnung umzusetzen und die Aufgabe ist einfach: Der Schutz der Bürger vor Tracking und Überwachung. Was gibt es da nicht zu verstehen?

Für einige Unternehmen bricht dann natürlich die Geschäftsgrundlage ein. Datensammeln und diese an andere Unternehmen verkaufen ist ihr Kerngeschäft. Da stört jedes Gesetz und die unternehmerische Freiheit wird massiv behindert. So deren Argumentation. Die unternehmerische Freiheit hört aber da auf, wo die Freiheit des Bürgers endet. Durch massives Tracking über alle Geräte ist dies der Fall. Darum geht es bei der DSGVO und damit Punkt.

Überwachung | We are watching you!

Quelle: tcu71kb.net