Kartanin Raumjacht

Allgemeines

Die ’yon-Sue wurde 1164 NGZ in einer feierlichen Zeremonie an das Rekonvaleszenzinstitut 
>Kinder für Ardustaar< auf Sealous IV übergeben. Der Name der Raumyacht war eine Reminiszenz an die Ardustaar-Kartanin Sue-El-K’yon, die aus einem berühmten Zweig der Großen Familie K’yon stammte, 
447 NGZ auf Hubei vom Mausbiber Gucky ® gerettet wurde und zusammen mit Atlan ®, Eirene, Ras Tschubai und Fellmer Lloyd Abenteuer erlebte.
Gespendet wurde der Raumer von dem Überallzugleich-Trust, dessen anonyme Hintermänner damit die nach Jahrhunderten immer noch darniederliegenden und zerstrittenen Ardustaar-Kartanin unterstützen wollten. 
Es kann als wahrscheinlich angesehen werden, dass der Mausbiber einer der Initiatoren war. 
Die Existenz von insgesamt neun Schiffen dieser Bauart gilt als gesichert.
An Bord hielten sich neben der Pilotin mindestens zwei ärztlich-therapeutische Betreuer für zwei bis drei Kinder/Jugendliche auf. Zumeist waren dies natürlich Kartanin, aber im Rahmen des Intergalaktischen Zusatzabkommens von 1188 NGZ war auch der Aufenthalt von anderen humanoiden Spezies erlaubt. Besondere Beachtung fand der Einsatz des Samariters Masyd aus Alkordoom, der ab 1199 NGZ eine Akonin, Produkt eines verbotenen Zeitexperiments, betreute.
Bis 1312 NGZ war die ’yon-Sue in Dienst und Obhut des Instituts. Im Z’beil-Konflikt wurde die Yacht als Sanitätsraumer eingesetzt, danach verlor sich die Spur der ’yon-Sue in der Wirren der Zglr-Unruhen.

Legende

1. Hyperfunk
2. Fusionsreaktor (KatZ/2)
3. Lineartriebwerk (10 Lichtjahre Reichweite)
4. Antigravschacht (mit Notleiter)
5. Ausfahrbare Schleuse (reicht bis zum Boden)
6. Gravojet-Atmosphärentriebwerk
7. Kommandozentrale
8. Panzotroplonscheibe
9. Schlaf- und Aufenthaltsraum, mit Hygienebereich

Technische Daten
Gesamthöhe: 14,56 m
Gesamtbreite: 12,334 m
Gesamtlänge: 25,013 m

Die Namen ATLAN ® und Mausbiber Gucky ® sind eingetragene Warenzeichen der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt.


© by TC2018 und Kurt S. Denkena. Alle Rechte vorbehalten.