Für Science-Fiction-Fans ist das wie Weihnachten. Blade Runner 2049 wird am 05.10.2049 in den Kinos gezeigt (Deutschland). Der 2. Teil wurde von dem Roman von Philip K. Dick inspiriert "Träumen Androiden von elektrischen Schafen?". Der Roman wurde 1968 geschrieben und 1982 von Ridley Scott ähnlich verfilmt. Die Zukunft, die Technik und vor allem die philosophischen Fragen machen den Film besonders. Die Filmmusik von Vangelis läßt einen in diese Zukunft eintauchen. Ein SF-Film wie er sein soll.

Quelle: wikipedia.org, cineplex.de

Adams, Douglas: Das Leben, das Universum und der ganze Rest
Adams, Douglas: Das Restaurant am Ende des Universums
Adams, Douglas: Einmal Rupert und zurück
Adams, Douglas: Macht's gut und danke für den Fisch

Der erste Trailer zum neuen Blade Runner Film ist erschienen. Der Film soll im Oktober 2017 erscheinen und den Kultfilm Blade Runner von 1982 hoffentlich gut fortsetzen. Blade Runner ist aber erst nach Jahren zu einem Kultfilm geworden und war kein sogenannter Blockbuster (das kein Qualitätsmerkmal darstellt). Die düstere Zukunft von Blade Runner ist teilweise eingetreten.

Was ist Science Fiction? Eigentlich erklären die Worte schon diese Literatur. Wissenschaft und Fiktion sollten in einem SF-Roman irgendwo enthalten sein. Wenn eine Außerirdische Macht die Erde angreift, dann sollte ihre Technik physikalischen Gesetzen unterworfen sein. Die SF-Welt kann unglaublich sein, nur sollte man das irgendwie halbwegs logisch erklären können.

Ein neuer und vielleicht besserer Science-Fiction-Film wird im November in den Kinos präsentiert werden. Eine fremdartige Außerirdische Lebensform landet auf der Erde und Menschen und Außerirdische nehmen Kontakt auf.

In vielen Science-Fiction-Romanen sind Planeten der Normalfall schlechthin, in der Wissenschaft und der Allgemeinheit aber nicht. Planeten galten als seltene Objekte. Die Erde wurde/wird als Glücksfall und Sonderling des Universums betrachtet.