Zur Zeit wird Apple in der IT-Szene stark kritisiert. Apple hat keinen "richtigen" Profi-Mac mehr im Angebot. Der kleine zylinderförmige Mac Pro erfüllt anscheinend nicht mehr die Anforderungen an die "selbsternannten" Pro-User.

Was soll überhaupt ein Pro-User sein? Hat ein Pro-User immer das beste und schnellste technologische Wunder auf oder unter seinem Schreibtisch? Kann er das Wetter bis auf 10 Jahre vorher berechnen? Hat er gigantische Serverfarmen, die sogenannte Pro-Sachen erstellen? Was ist eigentlich hier los? Für mich ist ein Pro-User jemand, der Geld mit seiner Arbeit verdient.

Mac Pro

Bild: Screenshot apple.de, Mac Pro von Apple

Ich bin auch ein Profi, da ich mit der Erstellung von Grafiken Geld verdiene. Ist dafür der schnellste Rechner auf diesem Planeten notwendig? Die wenigsten Grafiker besitzen immer das neueste und schnellste, trotzdem entstehen immer wieder neue Grafiken. Was also ist hier los? Steige ich jetzt auf eine Windows-Kiste um, weil ich hier Prof-Sachen erwarte? Ich kenne Windows aus der praktischen Erfahrung, da ich auch damit intensiv arbeiten muss. Ich würde aber diese Welt niemals als Pro bezeichnen.

Ich kenne den Mac mit MacOS schon seit über 20 Jahren und für mich ist das Pro. Mein Werkzeug, mit dem ich arbeiten kann. Aha! Jetzt wird es interessant. Ist Pro vielleicht das Werkzeug der Wahl für den Pro-User? Genau das ist es! Der Mac von Apple ist mein Profi-Gerät. Natürlich wäre es gut, wenn Apple das auch wieder erkennen würde, was sie anscheinend jetzt gemacht haben.

Freuen wir uns also auf neue Profi-Macs von Apple :-).